Gemeinde Amerang  |  E-Mail: info@amerang.de  |  Online: http://www.amerang.de

 

Schrift­größe

 
Letzte Änderung:
22.10.2020

Gemeinde Amerang

Wasserburger Straße 11
83123 Amerang
Tel.: 08075 9197-0
Fax: 08075 9197-19
E-Mail: info@amerang.de


Tourist-Info Amerang

Wasserburger Straße 11
83123 Amerang
Tel.: 08075 9197-31
Fax: 08075 9197-19
E-Mail: info@amerang.de


Homepage der Firma PiWi und Partner

Eine musikalische Reise in 33 Tagen um die Welt

55. Festspiele Schloss Amerang 2020

Schloss2020_musikalische-Weltreise

Große Oper! Authentisch und intim“ – das ist das Motto der 55. Festspiele Schloss Amerang im Sommer 2020 vom 2. Juli bis 16. August. Dazu Konzerte aus den verschiedensten Musikgenres, die eine musikalische Reise in 33 Tagen um die Welt bieten. Und das alles im stilvollen, festlich illuminierten Renaissance-Arkadenhof mit seiner hervorragenden Akustik. Opernfans kommen ebenso auf ihre Kosten wie Kabarett-Liebhaber und Kammermusik-Enthusiasten.

 

Allein elf Vorstellungen sind der Oper gewidmet. Die größte Herausforderung ist die Premiere von Verdis „Nabucco“, während die andere Monumentaloper aus Verdis Feder, „Aida“, bereits vor zwei Jahren ihre Feuerprobe fulminant bestanden hat. Regisseur Ingo Kolonerics beweist stets viel Fingerspitzengefühl für den intimen Raum und Liebe zur Werktreue. Die Reduktion eröffnet Opernkennern neue Facetten der beliebten Werke und begeistert Opern-Neulinge mit ungeahnten Einblicken.

 

Mozart, Italienisches und Bayerisches

 

Premiere feiert außerdem Mozarts komisches Singspiel „Die Entführung aus dem Serail“, und natürlich darf auch Mozarts Dauerbrenner „Die Zauberflöte“ nicht fehlen. Opern-Enthusiasten sollten sich außerdem die Italienische Operngala vormerken, die Opern auf Bayrisch, den Opern-Abend „Sommernachtstraum“ oder zum krönenden Abschluss der Festspiele den großen internationalen Gesangswettbewerb „Grandi Voci“.

 

Mozart-Liebhaber kommen auch konzertant auf ihre Kosten: Pianist und Dirigent Christoph Soldan gastiert mit den Stuttgarter Kammersolisten mit dem Programm „Mozarts Reise nach Paris“; die Salzburger Mozartsolisten lassen „Mozarts große Werke für Waldhorn“ erklingen.

 

Der dem italienischen Adelsgeschlecht der Scaliger zu verdankende Innenhof von Schloss Amerang ist naturgemäß eine ideale Kulisse für Italienisches. So bringt Sänger Giovanni Costello „True Italian Stories“ in den Chiemgau – mit Liedern von Zucchero, Mina und Paolo Conte. Und die „musikalischen Urgesteine“ Quadro Nuevo beschwören in „Eine lange Sommernacht“ sowohl die musica della strada als auch das Meeresrauschen an italienischen Stränden.

 

 

 

Wienerisches, klassische Volksmusik und Revivals

 

Das Quartett „4 to the bar“ entführt mit „Samba Bianco“ nach Südamerika. Und Max Müller nimmt das Publikum an die Hand, um mit ihm die österreichische Hauptstadt zu erkunden: „Wien – eine Annäherung“ heißt das Programm des Sänger-Schauspielers. Feurig und verrückt lieben es seit 30 Jahren die Wiener Tanzgeiger um Rudi Pietsch, innovative Volkstanz-Virtuosen, die es in sich haben.

 

Klassische Volksmusik darf nicht fehlen: Das Radauer Ensemble und die Salzburger Hirtenkinder bringen „Musikalische Tiergeschichten“ im Geiste von Tobi und Tobias Reiser auf die Bühne. Und Bert Lindauer tritt mit der Zeitlang Musi, den Reichersdorfer Sängern und den Laubensteiner Bläsern auf, um „Altbairische Gschichtn“ zu erzählen.

 

Nostalgie wird 2020 groß geschrieben auf Schloss Amerang. Dr. Kingsize & The Celebration bringen mit „An Evening in Nashville“ Elvis zurück; die Formation „AufAWort“ lässt „Die Songs von STS“ wiederaufleben, und die Simon & Garfunkel Revival Band verspricht mit „Feelin` Groovy“ nicht zu viel. Erstmals zu erleben ist die Beatles Revival Band mit der „Magical History Tour“, und Rockherzen schlagen höher, wenn Günther Sigl mit seiner Band die legendäre Spider Murphy Gang wieder auferstehen lässt.

 

Barockmusik, Romantik und Wildes

 

Ein volles Haus ist garantiert, wenn der König des Boogie Woogie, Pianist Axel Zwingenberger, mit seinem Schlagzeug spielenden Bruder Torsten Zwingenberger auftritt. Oder wenn Kabarettist Django Asül sein neues Solo-Programm „Offenes Visier“ zum Besten gibt.

 

Matineen-Glück mit dem Ensemble Clemente und „Barocken Köstlichkeiten“, dem Vivaldi Orchester, das anlässlich seines 50-jährigen Jubiläums in den verschiedensten „Jahreszeiten“ schwelgt; und mit Musicalstar Lars Redlich, der mit einem best of-Medley von Arien über Hip Hop bis zu Rocksongs das Publikum beglückt.

 

Den tongewaltigen Auftakt für Klassik-Freunde machen die Grassauer Blechbläser zu ihrem 40-jährigen Bühnenjubiläum mit einem Abend „Von Barock bis zur Chiemsee Dult“. Und das Ensemble Mosaique bringt mit seiner „Serenata Nocturne“ Wiener Klassik, deutsche Romantik und einen Hauch französische Musik in den Schloss-Innenhof.

 

Eine Blockflöte als Rock-Instrument? Die drei Musiker von „Wildes Holz“ beweisen das seit 20 Jahren. In ihrem Programm

„Höhen und Tiefen“ zeigen sie außerdem, dass Menuett und Madonna nur einen Saiten-Sprung voneinander entfernt sind. Gewagt? Nein, mitreißend wie die gesamten Festspiele Schloss Amerang!

 

 

Karten: Schloss-Büro, Schloss 1, 83123 Amerang, Mo.-Fr. 9-12.30 Uhr, Tel. 08075/91 92 99, Fax 08075/91 92 33, konzerte@schlossamerang.de, www.schlossamerang.de

drucken nach oben