Gemeinde Amerang  |  E-Mail: info@amerang.de  |  Online: http://www.amerang.de

Informationsveranstaltung zur Ausweisung von Wohnbauland in Evenhausen Ost

Information_Würfel "i"

Auch im Gemeindeteil Evenhausen stehen bereits seit einigen Jahren keine Grundstücke für die Errichtung von Wohnbauvorhaben mehr zur Verfügung. Nach der Ausweisung des Baugebiets Pfaffinger Feld möchte die Gemeinde nun mit dem Baugebiet „Evenhausen Ost“ selbst Grundstücke zur Deckung des Wohnraumbedarfs in differenzierter Form zur Verfügung stellen. Das Projekt soll eine mittel- bis langfristige Wohnungsversorgung im Ort sichern.

 

Nun stellte die Gemeinde mit dem beauftragten Planungsbüro im Rahmen der frühzeitigen Beteiligung den Bürgern den Vorentwurf der Planung vor.

Diese sieht insgesamt 18 Anwesen zur ausschließlichen Wohnnutzung vor. Acht Anwesen sind als Eigenheime mit bis zu zwei Wohneinheiten (WE) konzipiert. Weitere acht Gebäude sollen als Doppel- oder Mehrfamilienhäuser mit bis zu vier WE und weitere zwei Gebäude mit bis zu fünf WE entstehen.

 

 

Auf der Grundlage einer Bodenuntersuchung wurden insbesondere die Voraussetzungen für die Entsorgung des anfallenden Niederschlagswassers geprüft. Danach lässt sich absehen, dass der Bodens zwar nur eingeschränkt sickerfähig ist. Dennoch erlaubt er eine geordnete Versickerung im Baugebiet selbst. Eine kostspielige Sammelentwässerung kann so vermieden werden.

 

Der Schutzbedarf der geplanten Bebauung gegen die Lärmimmissionen der umgebenden Gewerbetriebe, des Schützenheims und der östlich verlaufende Kreisstraße RO 36 wurde durch ein Lärmschutzgutachten ermittelt. Der Planentwurf berücksichtigt die dort ermittelten Belastungen so, dass nur im Bereich des Schützenheims Festsetzungen zum Schallschutz getroffen werden. Im Übrigen sind keine Einschränkungen zu erwarten.

 

Zu Fragen nach dem Zeitpunkt der möglichen Bebauung kann die Gemeinde angesichts des frühen Verfahrensstadiums derzeit noch keine Aussage treffen. Der vorliegende Vorentwurf dient als Grundlage für die planerische Weiterentwicklung. Die Gemeinde erwartet nun Anregungen sowohl der Bürger als auch der betroffenen Behörden.

Noch bis 29.04.2019 kann die Planung in der Gemeinde eingesehen, erörtert und hierzu Stellungnahmen abgegeben werden. Die Unterlagen sind auch auf der gemeindlichen Internetdarstellung bereitgestellt.

 

Für Rückfragen steht Herr Helmut Stadler bei der Gemeindeverwaltung unter 08075 / 9197-15 (Email: geschaeftsleitung@amerang.de) gern zur Verfügung.

drucken nach oben